Informationen für Teilnehmende

Liebe Bläserinnen und Bläser,

ein großes Dankeschön für die zahlreichen Anmeldungen zum BUGA-Posaunentag. Es wird eine tolle Veranstaltung mit über 800 Bläserinnen und Bläsern! Zusammen mit dem Kleinen Chor und den Gruppen, die das Bühnenprogramm gestalten, werden mehr als 1000 Musizierende beim Posaunentag mitwirken.

Zur Anreise mit dem Auto / Bus:

Bitte fahren Sie zum P+R-Parkplatz „Fritschkaserne“ an der Niederbergerhöhe (56077 Koblenz). Siehe örtliche Beschilderung. Die Parkplätze sind täglich geöffnet von 8.45 h bis 22.00 h. Von den Parkplätzen verkehren Shuttle-Busse zum Gelände der BUGA. Der Fahrpreis ist im Parkticket (5 € / KFZ bzw. 2,50 € / Motorrad) enthalten.

Bitte planen Sie bei Ihrer Anreise eventuelle Staus ein. Die Kassen öffnen um 9 Uhr. Man braucht unter Umständen vom Parkplatz aus etwa 10 Minuten bis zum BUGA-Eingang (diese Strecke fährt auch der Shuttle-Bus) und dann 15–20 Min. zu Fuß bis zum Schlossplatz (vor der Festungskirche, Nr. 86), auf dem unser Festgottesdienst stattfindet.

Der Kleine Chor probt bereits ab 9:30 Uhr. Wir bitten den Großen Chor möglichst um 9:45 Uhr auf dem Schlossplatz (bei Nr. 86) zu sein.

Wir sitzen auf Stühlen. Bitte die vorderen Reihen belegen, hinten wird die Gemeinde sitzen.

Instrumentenaufbewahrung

Die Instrumentenaufbewahrung ist hinter der Sparkassenbühne (Nr.80) rechts, bitte die Hinweisschilder beachten!
Öffnungszeiten: 12–13 Uhr und 15:45–16:45 Uhr. Die Ablage geschieht auf eigenes Risiko. Beim Abholen muss das Programmheft vorgezeigt werden!

Es gibt im BUGA-Gelände zwar viele Verpflegungsstände, wir Posaunenwarte empfehlen Rucksackverpflegung. Das spart Zeit für den Besuch der verschiedenen Konzerte.

Hinweise zu den Stücken im BUGA-Notenheft

  • 1. „Ein feste Burg ist unser Gott“, Vorspiel
  • 2. Eröffnungsmusik „Ein feste Burg ist unser Gott“
    Wir haben aus harmonischen Gründen das 1. und das 2. Stück im Programmablauf ausgetauscht.
  • 3. „Ein feste Burg ist unser Gott“, Choral, BUGA-Heft, S. 8, Takt 11: dies ist wieder im 4/4-Takt, Alt und Bass müssen genau zählen und selbständig spielen.
  • 4. „Preis und Ehre ihm“, BUGA-Heft, S. 9, Takt 47, VI: Diesen Sopraneinsatz sollten nur ganz sichere Bläser/innen spielen.
  • 8. „Felsenfest, wandelweise“, Vorspiel, BUGA-Heft, S. 15, die Takte 42 bis zum Schluss (die Überleitung) spielt nur der kleine Chor.
    Begleitsatz, S. 16, T 17 bis Schluss (das ist der Refrain) spielt nur der Kleine Chor.
    Die Strophen 1 + 4 spielt der Große Chor.
  • Die Strophen 2 + 3 spielt der Kleine Chor. Bitte kräftig mitsingen. Das abgedruckte Zwischenspiel entfällt bei allen Strophen.
  • Nach 10. „Marching Samba“ spielen wir zweimal „Nun danket alle Gott“ (J.S. Bach) (Quelle: Bläserheft Bayern2006, S. 43).

Ganz allgemein:

Spielen Sie Ihre Lieblingsstimme, es gibt viele andere, die den Rest spielen :-)

Wenn Sie sich an der ein oder anderen Stelle unsicher sind dann lassen Sie diese Takte einfach weg und steigen bitte bei passender Gelegenheit wieder ins gemeinsame Musizieren ein :-)

Korrekturen zum BUGA-Notenheft

Bitte folgende Fehler im BUGA-Notenheft korrigieren:
  • 2. Eröffnungsmusik „Ein feste Burg ist unser Gott“ (Fünfgeld)
    BUGA-Heft, S. 5, Takt 81, 1. Stimme, Schlag 2: g' statt a' (Oktave zum Alt)
    BUGA-Heft, S. 7, T 72, 5. Stimme, Schlag 3: Halbe Note c' statt des notierten es'.
  • 8. „Felsenfest, wandelweise“,
    Begleitsatz BUGA-Heft, S.16, T 15, Schlag 2+ auf 3, im Tenor fehlt ein Haltebogen.
  • Wir freuen uns auf den BUGA-Posaunentag und wünsche eine gute Anreise!

    Herzlich grüßen
    Traugott, Baur, Jörg Häusler und Johannes Kunkel